Warning: The magic method TotalTheme\ResizeImage::__wakeup() must have public visibility in /homepages/18/d13429751/htdocs/afrikaerleben_wordpress/wp-content/themes/Total/framework/classes/ResizeImage.php on line 34
Reisebericht Senegal Casamance - Afrika erleben %
Überspringen zu Hauptinhalt

Reisebericht Senegal Casamance

Gambia/Senegal
Relaxtour tropischer Süden, Dezember 2019

Seit knapp 2 Wochen wieder zurück in Deutschland, sind wir nach wie vor erfüllt von dieser tollen Tour durch den tropischen Süden Senegambias. Herzlichen Dank für diese großartige Reiseidee und die unkomplizierte Umsetzung!

Vor Reisebeginn war für uns noch komplett offen, ob unsere Entscheidung für diese Tour nicht doch völlig bekloppt war. Nach Afrika reisen? In einer Gruppe? Und dazu noch mit dem Fahrrad?

Yes, oui, waaw! Westafrika hat uns total gepackt. Neue Länder erkunden – ab jetzt IMMER mit dem Fahrrad. Und in einer Gruppe zu reisen ist super!

Voraussetzung dafür ist natürlich Stefanie! Sie hat uns sicher durch den „Kulturschock“ begleitet und uns ermöglicht, selbstständig loszugehen und unsere eigenen Erfahrungen zu machen. Um uns bei Bedarf anschließend wieder zu retten! Dazu ihr umfangreiches Wissen über Land und Leute, eine perfekte, unaufgeregte Organisation und vor allem ihre offene, sympathische Art – kurz, die perfekte Reiseleiterin. Wir sind sehr froh, dass wir mit Stefanie reisen durften!

Wir sind verblüfft, wie sehr wir uns während dieser drei Wochen erholt haben. Schon nach wenigen Tagen war der deutsche Alltag vergessen und wir waren komplett im hier und jetzt (also in Senegambia). Während dieser Zeit haben wir einen umfangreichen Einblick vor allem in das Leben der Diola bekommen: am Fischereistrand von Kafountine, in einer Aluminiumgießerei, auf einer Hochzeit, im heiligen Wald von Enampore, beim Tanz des Kumpo, beim König in Oussouye, auf der Piroge über den Casamance oder in der Disco in Abene. Was für ein tolles Land, was für beeindruckende Menschen.

Nun sind wir zurück in Brandenburg, es ist Januar, dunkel und zumeist nasskalt. Doch uns wärmt nicht nur die Erinnerung. Wir haben ein Kohlebecken und ein Kännchen für die Teezeremonie mitgebracht, getrockneten Bissap und Cashewnuts. Und wir sprudeln Ideen für die nächste Afrikareise, noch unkonkret, aber bunt. Wir melden uns.

Herzliche Grüße
Christoph und Michael

An den Anfang scrollen