Fahrradtour Malawi – das unentdeckte Juwel im Herzen Afrikas

Ein angenehmes unkompliziertes Radfahrerland mit gut ausgebautem Straßennetz, übersichtlich, stressfrei, sicher

  Das Besondere Leistungen Reiseverlauf

Termin 2017

09.04. – 01.05. 2017 – eine Gruppe von 11 Personen ist gerade unterwegs. Den Termin für’s nächste Jahre legen wir danach fest; wahrscheinlich zu einem ähnlichen Zeitraum. Bei Interesse können Sie uns schon mal eine Nachricht schicken.
Preis (ohne Flug): 1.480,- €
Diese Reise war auf die Flüge von South African Airways (ab Frankfurt oder München) hin ausgerichtet.

Fahrradfahren in Malawi

Eine dreiwöchige Fahrradreise in einem kleinen Land von großer Schönheit und freundlichen Menschen. Wir fahren in unterschiedlichsten Landschaften: von der Savanne mit eindrucksvollen Baobabs ebenso wie durch europäisch anmutende Waldgebiete oder auch mal Auf und Ab entlang von Bergketten. Mehrere Tage lang geht unsere Radtour entlang des Malawisees. Ein Nationalpark und ein Wildreservat liegen auf der Strecke, wo wir u.a. Elefanten, Giraffen und Zebras sehen sollten.

Nach der Ankunft in Blantyre geht die Radstrecke zum Zomba Plateau, wo wir gleich einen Ausflug in den Wald unternehmen. Der Ort hat eine reichhaltige Auswahl an exotischen Früchten und Gemüse. Wir kommen durch den Liwonde Nationalpark und setzen über den Shire Fluss, dem einzigen Abfluss des Malawi Sees. Spannend ist die anschließende Übernachtung im nahegelegenen Dorf, ein gemeindebasiertes Tourismusprojekt.
Jetzt geht es am Malawi See nach Norden, mehrmals mit Übernachtungen direkt am See. Dazwischen liegt ein Besuch der Missionsstation von Mua mit dem besten ethnografischen Museum in Malawi und ein Pausentag im Kuti Wildlife Reserve.
Um vom Malawi See nach Mzuzu zu kommen, fahren wir einmal durch eine wunderbare Berg- und Waldlandschaf quer tüber die Berge. Es folgen der Transfer in die Hauptstadt Lilongwe und der Rückflug nach Deutschland.

Geführte Radtour für eine kleine Gruppe. Wir nehmen die eigenen Räder mit und fahren Tagesetappen von 20 bis 80 km (insgesamt gut 900 km) ohne Begleitfahrzeug. Wir übernachten in einfachen Hotels im Doppelzimmer. Alle Teilnehmenden sollten in guter körperlicher Verfassung sein. Das Rad (Tourenrad) sollte einen stabilen Gepäckträger und eine gute Gangschaltung haben. Alle Teile sollten in ordentlichem Zustand sein.

 

Das Besondere

– Das Hochplateau von Zomba mit europäisch anmutender Waldlandschaft und Wasserläufen
– Besuch im Liwonde Nationalpark
– Übernachten im Njobvu Cultural Village und Radfahrt auf schönen Pfaden durch die Dörfer
– Strandunterkünfte am Malawi-See
– das Maskenmuseum in Mua
– Radfahrt im Kuti-Tierpark

Leistungen

– Reiseleitung und ggf. Dolmetschen
– alle Übernachtungen [meist Doppelzimmer]; EZ nur möglich soweit wie vor Ort verfügbar
– ggf. Transfer im Liwonde Nationalpark + Fähre
– Eintritte Liwonde Nationalpark, Mua Mission Museum, Kuti Reservat
– Transfer nach Lilongwe
– Link zum Afrika-erleben Informationspaket zu Land und Strecke

Für nicht in Anspruch genommene Leistungen (Übernachtung, Transporte, Eintritte …) besteht kein Anspruch auf Erstattung oder Verrechnung.

Im Reisepreis nicht enthalten

– Flug + Anreise zum Flughafen; besonderes Essen während des Fluges
– u.U. verlangt die Fluggesellschaft eine zusätzliche Gebühr für die Fahrradmitnahme*
– Eintritte, Führer und Trinkgelder für zusätzliche, nicht aufgeführte bzw. optionale Programmpunkte
– zusätzliche Transporte, die z.B. aufgrund von Pannen oder Krankheit für einzelne Personen notwendig sein könnten.
– Verpflegung [meist auch das Frühstück in den Unterkünften]

* Bei Ethiopian Airlines sind es offiziell 110,- Euro pro Strecke. Die Zusatzkosten für die Radmitnahme haben wir nicht jedes Mal bezahlen müssen. Zumindest beim Rückflug aus Afrika wird meist  nicht nach Bezahlung gefragt.
Bei South African Airways ist die Fahrradmitnahme derzeit frei. Das Rad muss angemeldet werden.

Reiseverlauf

Der vorgeschlagene Reiseverlauf basiert auf den Erfahrungen der Touren von 2014 und 2016.
Bei jeder Tour können auch neue Streckenabschnitte oder Unterkünfte ausprobiert werden oder nach gemeinsamer Absprache verändert werden. Änderungen sind auch möglich, z.B. wenn sich vor Ort ein Programmpunkt als nicht durchführbar erweist, wenn aufgrund von Pannen oder Krankheit der Reiseablauf geändert werden muss.

1. Tag
Abflug München nach Johannesburg

2. Tag 16 km
Flug nach Blantyre, Räder zusammenbauen und 16 km Fahrt in die Stadt.
Ruhige Unterkunft mit schönem Garten

3. Tag 65 km
Erst geht es eben aus der Stadt raus, dann folgt ein beständiges Auf und Ab bis Zomba. In allen Richtungen blicken wir auf Bergketten. Die alte Kolonialhauptstadt  liegt am Fuße eines Hochplateaus.
Italienische Unterkunft mit vorzüglicher Küche.

4. Tag 26 km, Ausflug zum Zomba Plateau mit europäisch anmutender Waldlandschaft.
Auf der alten „up road“ kommen uns Frauen mit schweren Holzlasten auf dem Kopf entgegen. Oben findet sich ein Infozentrum mit einem Modell des gesamten Plateaus. Daneben Souvenirstände, Lebensmittel und Früchte. Nach wenigen km kommen wir nach einem Forellenteich zu den Williams Falls und machen Picknick. Wer möchte, kann auf einer Waldpiste zum Chagwa Damm fahren. Zurück geht es auf gut ausgebauter Straße am Staudamm vorbei flott bergab.
Später genießen wir italienischen Cappuccino und probieren die Beeren und Passionsfrüchte. Am Nachmittag kann man sich im Ort den reichhaltig mit Früchten und Gemüse bestückten Markt ansehen.

5. Tag, 56 km
Um das Zomba Plateau herum mit schönem Blick auf eine Bergkulisse in den kleinen Ort Liwonde am Shire Fluss, dem einzigen Abfluss des Malawi Sees.

6. Tag 40 km
Am Eingangstor des Liwonde Nationalparks eskortieren uns zwei Fahrzeuge des Camps im Park. Falls das von der Nationalparkverwaltung nicht gestattet wird, laden wir Räder und Gepäck auf einen LKW und fahren so zum Camp. Wir werden etliche Impalas, Affen und einige Kudus sehen. Elefanten sind in der Ferne am Fluss zu erkennen.
Nach dem Mittagessen im Camp bringt uns ein kleines Boot auf die andere Seite des Shire Flusses. Dabei sollten wir Elefanten auch aus der Nähe sehen. Außerhalb des Parks radeln wir zum Njobvu Cultural Village.

7. Tag 60 km
Vom Njobvu Cultural Village über Ulongwe nach Mangochi, erst 10 km auf schönen Pfaden durch die Dörfer, dann auf der Straße am Malombe See entlang. Vor der Brücke über den Shire Fluss in Mangochi steht ein alter britischer Uhrenturm.

8. Tag 67 km, Mangochi – Monkey Bay
Auf der Fahrt am See vorbei sehen wir Mango- und Cashwenussbäume und auch mal einen schönen Baobab-Wald. Heute haben wir die erste Unterkunft direkt am See.
Klettern Sie mal auf die Felsbrocken; vielleicht sehen Sie dann ein Hippo unten am Ufer liegen.

9. Tag 48 km
Relax am Malawi See in Monkey Bay
Gelegenheit zu einem Ausflug über die Hügelkette nach Cape Maclear. Mittagessen am Strand mit Blick auf die Insel oder Kajak-Tour im kristallklaren Wasser oder Spaziergang im Nationalpark.

10. Tag 75 km, Radfahrt zur Mua Mission
Wir fahren eine angenehme Strecke an etlichen kleinen Orten vorbei und sehen eindrucksvolle Baobabs.
Die liebevoll gestalteten Gästebungalows der Mua Mission liegen in einem schattigen blumenreichen Garten. Unbedingt sehenswert ist das ethnografische Museum mit hunderten von Masken.

11. Tag 75 km
Wir fahren direkt nach Norden, machen eine große Pause in Salima und erreichen bald das Kuti Wildlife Reserve. Das Reservat wird von elf umliegenden Gemeinden getragen und beherbergt zahlreiche Zebras, Giraffen und Antilopen.

12. Tag, Pausentag
Radfahrt im Kuti Park

13. Tag 80 km
zurück auf die küstenparallele M5 oder über die Piste nach Khombedza in Richtung Nkhotakota. Radfahrt bis Nkhotakota Potteries. Wieder eine Unterkunft am See.

14. Tag 20 km
Kurze Fahrt nach Nkhotakota, mit rd. 40.000 Einwohnern fast schon ein größerer Ort. Wir beziehen die Unterkunft und erkunden den Ort und den Strand.

15. Tag 63 km
Radfahrt nach Dwangwa.
Zweites Frühstück nach 11 km am Marktplatz von Lozi.

16. Tag 75 km
Von Dwangwa nach Kande zur Kande Beach Lodge
Mittagessen bei Auntie Edith. Zum Schluss verlassen wir die Straße und fahren ca. 3 km Piste zum See runter. Wieder eine schöne Unterkunft am Wasser.

17. Tag 70 km, Radfahrt nach Nkhata Bay
Pause beim Welani Restaurant oder im Ort Chinteche. Kurz vor Nkhata Bay durchfahren wir eine Kautschuk-Plantage und können evtl. einen Ball, gewickelt aus frisch gezapften Latex-Fäden erstehen.

18. Tag 48 km
Transfer nach Lilongwe

19. Tag 5 km
Puffertag in der Hauptstadt Lilongwe; Stadtrundfahrt mit dem Rad

20. Tag
26 km zum Flughafen
Abflug mittags nach Johannesburg, abends nach D

21. Tag
Morgens Ankunft in Frankfurt oder in München und ggf. Weiterflug innerhalb D

gesamt gut 900 km Radfahrt.

Der detaillierte Reiseverlauf als pdf zum Download

Stand: 20.04.2017