Berlin und Umgebung

Radtouren in Berlin und Umgebung

Als ADFC Tourenleiter biete ich (Michael Franke) 2017 vier Touren an:

# Feierabendtour
35 km *****
Kleiner Triathlon zum Schlachtensee
Auf dem Wannsee-Radweg zum Schlachtensee, in 35 Min. einmal herum joggen, dann ins Wasser und Picknick auf der Liegewiese. Zurück gegen 21:00 und wenn’s gefällt, dann auch am nächsten  Dienstag.

Dienstag, 22.08.2017
Treffpunkt: 18:00 Uhr, Südstern, gegenüber des U-Bahn Eingangs

# Samstagtour
40 km ***
Auf grünen Wegen durch Berlin
Über das Tempelhofer Feld zum Hindu-Tempel und zum Gutspark in Britz. Auf dem Grünzug oberhalb der U-7 ins Rudower Wäldchen. Zurück über den Mauerradweg am Tempelhofer Kanal.
Nehmt was zu trinken und zu essen mit, dann erklimmen wir in Rudow den Berg „Rudower Dörferblick“ und machen oben eine kurze Pause.

Samstag 26.08.2017
Treffpunkt: 13:00 Uhr S-Bahnhof Tempelhof

# Mehrtagestour, zwei Tage (Wochenende)
180 km ***
Gemeinsam nach Afrika

Afrika ist auch ein Dorf in der brandenburgischen Uckermark. Die Radtour von Bernau via Eberswalde nach Afrika führt durch Wälder und Felder, vorbei an idyllisch gelegenen Seen. Bei einer Picknick- und Badepause am Grimnitzsee gibt es Informationen über Afrika-Projekte der ASW. Wir übernachten im Tagungshaus „alte Schule“ in Stegelitz und fahren am Sonntag auf dem Berlin-Usedom Radweg zurück.

Samstag, 02.09. – Sonntag 03.09.2017
Treffpunkt: 08:30 Uhr, Bahnhofsvorplatz Bernau
Rückfahrt am 03.09. von Stegelitz nach Bernau per Rad

# Tagestour, später Beginn
50 km ****
Die Pyramide von Garzow am Tag des offenen Denkmals
Picknick bei der Pyramide von Garzow. In Buckow am See entlang und nach Drei Eichen. Der Märchenwald vom Stobbertal, dann zum Tornow-See und Rast beim Bio-Bauernhof in Ihlow. Zurück ab Strausberg Nord.

Sonntag, 10.09.2017
Treffpunkt: 12:00 Uhr S-Bahnhof Strausberg

——-

Wenn es Aktualisierungen zu einer dieser Touren mitzuteilen gibt, dann stehen diese hier auf der Afrika-erleben.de Seite unter Berlin und Umgebung oder auf meiner ADFC-Tourenleiterseite:
https://www.radundtouren.de/index.php?id=414614

Das komplette ADFC Programm, “rad&touren“ erscheint Anfang März noch einmal in gedruckter Form und ist beim ADFC, in Fahrradläden und bei allen S-Bahn Kundenzentren erhältlich. Aktuell ist das Programm auf der Internetseite www.radundtouren.de anzusehen. Langfristig wird das Programm nur noch im Internet veröffentlicht werden.

ADFC Tagestouren kosten 6 € pro Person bzw. 3 € für ADFC Mitglieder.

—-

ausführlichere Informationen zu den vier ADFC Touren:

Gemeinsam nach Afrika – an einem Tag
Afrika ist nicht nur ein Kontinent, sondern auch ein Dorf in der brandenburgischen Uckermark. Diese Radtour haben wir 2010 für die ASW – Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. ausgearbeitet und mehrfach durchgeführt, auch um Spenden für die Afrika-Projekte der ASW zu sammeln. Über die Projekte erzähle ich euch gerne was wenn wir am Grimnitzsee unsere Picknick- und Badepause machen. Auch auf dieser Tour möchten wir wieder für eine Projektunterstützung sammeln.

Start der Tour ist in Bernau und nach 33 km sind wir auf dem Marktplatz in Eberswalde. Hier könnten ggf. noch Teilnehmer dazu kommen, wenn euch die 88 km zu viel sind. Danach geht es durch Felder und Wälder, vorbei an idyllisch gelegenen Seen. Nach dem gemeinsamen Fotostopp am Ortsschild „Afrika“, führt die Radtour zum Tagungshaus „alte Schule“ in Stegelitz. Hier gibt es ein Abendessen (wahlweise vegetarisch oder mit Fleisch). Wir übernachten in Doppelzimmern im Tagungshaus Alte Schule und fahren am Sonntag nach dem Frühstück auf dem Berlin-Usedom Radweg zurück nach Berlin. Wer schneller zurück will kann auch ca. 40 km nach Angermünde radeln und dort mit der Regionalbahn fahren.
Wer die Tour nur am Samstag mitfahren möchte, kann das auch, entweder ab Bernau oder Treff um 1100 Uhr auf dem Marktplatz in Eberswalde beim Brunnen. Die Rückfahrt erfolgt dann ca. 4 km nach Stegelitz ab Regionalbahnhof Wilmersdorf (1 Station nördlich von Angermünde).

Anreise nach Bernau mit der S-Bahn, der Regionalbahn ab Südkreuz, Potsdamer Platz, Hauptbahnhof oder auch ab Lichtenberg.

Zur ASW siehe www.aswnet.de
Alte Schule: https://www.alte-schule-stegelitz.de/
Getränke sind bei der Verpflegung nicht inbegriffen
Nehmt eure Badesachen mit wenn das Wetter schön ist; es gibt am Samstag eine Badestelle am Grimnitzsee und am Sonntag bieten sich auch mehrere Gelegenheiten.

Eine vorherige Anmeldung per E-Mail oder Telefon ist notwendig -für die Tourorganisation und 1x Ü/H (Frühstück und Abendessen) im DZ im Tagungshaus „Alte Schule“ in Stegelitz. Teilnehmerbeitrag 69 €, ADFC-Mitglieder 62 €

Kleiner Triathlon zum Schlachtensee
Eine Feierabend Radtour, Dienstag 1800 Uhr vom Südstern zum Schlachtensee, dort eine Jogging-Runde (ca. 35 Min.), dann Baden und Picknick auf der Liegewiese. Bitte Picknick mitbringen. Die Personen, die nicht joggen wollen, passen dann auf unsere Sachen auf. Trotzdem ist es besser nur wenig Geld und Ausweispapiere etc. mitzunehmen. Start zum Joggen, zusammen mit anderen Sportlern, ist um 19:00 Uhr bei den Fahrradständern neben der „Fischerhütte“.
Auf der Hinfahrt fahren wir so schnell wie möglich, warten aber aufeinander, falls wir an Ampeln/ Kreuzungen getrennt werden.
Nach Baden und Picknick geht es gegen 2100 Uhr zurück – zügig, aber etwas langsamer als auf dem Hinweg.
Wenn es euch gefällt, dann können wir diese Feierabendtour am nächsten Dienstagabend noch einmal machen.

Pyramide von Garzow
Eine Sommer Tagestour mit später Startzeit für alle die am Sonntag nicht schon um 0800 Uhr aufstehen wollen. Am 10. September um 1200 Uhr ab Strausberg (S – Strausberg Bhf.). Wir fahren zuerst eine Waldstrecke parallel der Straßenbahnlinien bis wir auf den ausgeschilderten Radweg R1 kommen. Bei Rehfelde kürzen wir ein Stück ab, wieder durch den Wald und 1 Std. nach dem Start gibt es schon Picknick bei der Pyramide von Garzow mit ihrem kleinen Weinberg. Am Tag des offenen Denkmals kann man auch reingehen und sich auf zusätzlichen Ausstellungstafeln und fachkundige Erklärungen informieren.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pyramide_Garzau

Das gastronomische Angebot von Imbisswagen, Haustürverkauf und Biogärtnerei-Hofladen entlang des R1 wird immer größer. Bei einem originellen Verkaufsstand mit Brennnesselsaft, Marmelade und selbstgestrickten Mützen gibt es vielleicht wieder Apfel-Nusskuchen, den wir kurz danach im Ort ‚Bergschäferei‘ essen. Wieder durch den Wald, gut bergab bis zum Ortseingang von Buckow. Hier verlassen wir noch einmal den R1 um stattdessen auf einem schönen Wanderweg am ‚Weißen See‘ entlang zum Brecht-Weigel Haus zu gelangen.

In Buckow machen wir einen kurzen Abstecher zum Natur- und Umwelterlebniszentrum „Drei Eichen“. Anschließend geht es hinter Buckow durch den Märchenwald vom Stobbertal zum Tornow-See und nach Pritzhagen. Im Garten unter Birnbäumen machen wir beim Bio-Bauernhof in Ihlow noch mal eine Pause (Essensmöglichkeit) und fahren der Sonne entgegen nach Strausberg Nord zur S-Bahn. Gegen 1800 Uhr sollten wir dort sein.

Anreise nach Strausberg:
S5 Richtung Strausberg Nord z.B. ab Bhf. Zoo, 1 Min. vor der vollen Std. in 59 Min. Fahrtzeit
oder RB 5163, NEB Niederbarnimer Eisenbahn Richtung Kostrzyn ab Bahnhof Lichtenberg, 7 Min. nach Halb in 17 Min. Fahrtzeit. Fahrradmitnahme begrenzt möglich
Rückfahrt ab Strausberg Nord alle 20 Minuten, z.B. 1754, 1814,1834 in 1:10 Std. bis Bhf. Zoo.

Auf grünen Wegen durch Berlin – Vom Tempelhofer Feld nach Rudow

Wir fahren die Oderstraße nach Süden, kommen auf dem Autobahndeckel und über die Brücke über den Britzer Damm an der Zürich-Grundschule vorbei.
https://www.neubritz.de/projekte/zuerich-schule.htm
Dann über den Teltow-Kanal und am Ende der Riesestraße sehen wir den Hindu-Tempel.
https://www.mayurapathy-murugan-berlin.de/tempel.html
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlins-erster-hindu-tempel-heinz-buschkowsky-und-die-heilige-kuh/8748352.html
Über die Onkel Bräsig Straße ins Parkgelände, vorbei am Hintereingang vom Gutspark Britz. Der Grünzug oberhalb der U-7 führt uns ins Rudower Wäldchen und zum Mauerradweg.
Über die Rudower Allee zum Dörferblick.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dörferblick
Der Dörferblick ist ein künstlicher Berg im Berliner Ortsteil Rudow und mit 86 Metern Höhe eine der höchsten Erhebungen Berlins. Entstanden ist er in der Nachkriegszeit im Jahr 1958 als Trümmerberg. Nach der Berlin-Blockade und dem Bau der Berliner Mauer ist das Areal des Dörferblicks – am äußersten südöstlichen Rand West-Berlins unmittelbar an der ehemaligen Mauer gelegen – zusätzlich als eine der innerstädtischen Müllkippen West-Berlins genutzt worden, da die Deponien im brandenburgischen Umland nicht mehr zugänglich waren. In den 1970er Jahren erfolgte eine Umgestaltung zum Naherholungsgebiet.
Der Mauerradweg führt uns nun am Tempelhofer Kanal entlang wieder zurück zum Tempelhofer Feld.

 

 

Stand: 18.12.2016