Gorilla Tracking und Besteigung des Nyiragongo Vulkans

Gorilla Tracking und Besteigung des Nyiragongo Vulkans
Die Verlängerungsoption nach Ruanda und Kongo zur Uganda Radreise 25.09. – 15.10.2019

Die Fortsetzung der Uganda Radreise um sechs Tage führt erst nach Ruanda und dann nach Goma im Kongo zu zwei außergewöhnlichen Erlebnissen, das Gorilla Tracking in den Virunga Bergen und der Vulkanbesteigung des Nyiragongo, ein aktiver Vulkan der einen großartigen Blick in den größten Lavasee der Erde erlaubt.

Am 17. Tag der Uganda Radtour (Fr 11.10.) geht es vom Lake Bunyoni zurück nach Kabale. Die Radgruppe fährt am nächsten Tag mit Tourenleiter Patrick nach Ntungamo und von hier aus per Bus nach Kampala.

Wer weiter nach Ruanda und Kongo mitfahren will, fährt mit Michael Franke von Kabale nach Kisoro, Kisoro – Musanze (Ruanda) und Musanze – Rubavu. Hier werden wir am nächsten Morgen von einem lokalen Partner zum Transfer nach Goma abgeholt. Es folgt die Gorilla Tour und eine Übernachtung in Goma. Danach die Vulkan Besteigung mit Übernachtung auf dem Berg. Am dritten Kongo-Tag erfolgt der Abstieg und es geht zurück nach Goma und Ruanda.

Wer schnell nach Hause fliegen muss, fährt mit dem Bus nach Kigali. Wer noch zwei Tage Zeit hat fährt mit mir zum Bumba Base Camp (55 km), nach Muhanga (75 km) und von dort aus nach Kigali (55 km) wo abends der Rückflug startet.

Daten und Strecke im Einzelnen:
Sa 12.10.    Kabale – Kisoro
So 13.10.    Kisoro – Musanze (Ruanda)
Mo 14.10.    Musanze – Rubavu
Di 15.10.    Transfer nach Goma (DR Kongo), Gorilla Tour, Übernachtung Goma
Mi 16.10.    Vulkan Tour und Summit Übernachtung
Do 17.10.    Bergrunter, zurück nach Goma und nach Ruanda
Fr 18.10.    Radfahrt Bumba Base Camp (55 km)
Sa 19.10.    Muhanga (Gitarama), 75 km
So 20.10.    Kigali (55) und abends Rückflug
Mo 21.10.    Ankunft D
(Herbstferien Berlin: Fr 04.10. – Sa 19.10.)

Vulkanberge Ruanda - noch ein Stück weg vom Nyiragongo vulkanberge im grenzgebiet von uganda zu ruanda - noch ein Stück weg vom Nyiragongo

Die drei Fahrradtage von Kabale nach Rubavu, sind anspruchsvolle Bergetappen!
Die Straßen Rubavu – Bumba Base Camp – Muhanga fahren wir zum ersten Mal.

Wer nicht die drei-Wochen Uganda Radreise aber dennoch den Ausflug in den Kongo mitmachen möchte, hat u.a. folgende Möglichkeiten:
09.10.    Abflug D und Ankunft EBB
10.10.    Tagesprogramm ohne Rad in Kampala
11.10.    Busfahrt nach Kabale
Weiter geht es wie oben
Hier könnte Uganda Tourenleiter Patrick Tusiime einen Freund nach Entebbe/ Kampala schicken der behilflich ist.

ODER eigenständig nach Kigali fliegen und mit dem Bus (mit oder ohne Fahrrad) nach Rubavu

Für das Kongo Verlängerungsprogramm ist mit Mehrkosten von etwa 1.500,- € zu rechnen. Inbegriffen sind
– alle Übernachtungen
– Transfer von Ruanda nach Kongo und zurück und Betreuung durch eine lokale Agentur
– Visum Kongo
– Gorilla Tracking Permit (inkl. Nationalparkgebühren und Guide)
– Permit für die Nyiragongo-Besteigung (auch Nationalparkgebühren und Guide)

Nicht inbegriffen: Mehrfach-Einreisevisum nach Ruanda. Das gibt es bei der Ruanda Botschaft in Berlin für 45,- €
Das Uganda Visum kostet 50 $ und für 100 $ kann man das East Africa Tourist Visa erhalten das zu mehrfachen Einreisen in Uganda, Ruanda und Kenia berechtigt.

Vulkanbesteigung:
I advise to do first the Gorilla visit and Nyiragongo afterwards.
Gorilla walk is easier than the volcano up and down. If you first take the volcano, you can have problems to finish the gorillas.
Time wise: with the gorilla trekking you will be back in Goma around 16:00 – 17:00 h. Late already for the Rubavu transfer. With the volcano you can be back in Goma around 11:30 – 12:00 h and have still half a day to reach the destination in Rwanda.

Things to bring for Nyiragongo Hiking:
Food (lunch, water (3 liters p.p. minimum), Any other drinks required, Change of dry clothes, rain gear, good walking shoes, warm clothes (sweater, jacket) – it is very cold up there. Sun cream, warm hat, torch.
Trekkers are strongly advised to bring full rain and cold weather gear (moisture-wicking base layer, sweater or fleece, jacket, rain resistant pants, long underwear, warm socks and a hat). Temperatures at the summit are routinely below freezing. Although most people arrive at the summit sweating from the steep climb, this sense of warmth quickly gives way to cold. A complete change of base layers is a must. Failure to bring proper gear will lead to hypothermia. Please do not endanger yourself and others by coming unprepared for these conditions.

Nyiragongo Fotos bei Google und beim Boston Globe: