Ägypten und Sudan – mit Rückenwind durch die Wüste

und Gelegenheit, die Pyramiden von Meroe, die Ausgrabungsstätte Musawarrat und die Tempel von Naqa zu besuchen

   

Das Besondere
Leistungen
Reiseverlauf

Sudan Radfahrt, Termin 2018

30.01. – 20.02. 2018
Preis (ohne Flug) vorauss. wieder 1.480,- €;

Ägypten und Sudan mit dem Fahrrad

Auf einer Feluke in aller Ruhe auf dem Nil bis Assuan; mit dem Rad durch die Wüste im Sudan nach Khartoum und dann noch ein Besuch der Pyramiden von Meroë

Nach der Ankunft in Luxor radeln wir einen Tag von Esna bis Edfu den Nil entlang. Ein traditionelles Segelboot, eine Feluke, wartet auf uns. Wir verladen die Räder und das Gepäck und legen ab um für die Nacht einen ruhigen Platz außerhalb des Ortes zu finden.
Drei Tage lang geht es nun mit Rückenwind den Nil aufwärts. Kein Motorengeräusch stört die Fahrt. Der Reiseleiter ist auch Maldozent und gibt eine Einführung in die Techniken des Reiseaquarellierens -eine wunderbare Einübung in Entschleunigungstechniken, die bei manchen Teilnehmern ungeahnte kreative Kräfte frei setzt. Unterwegs können wir den Horus- oder den Haroeris-/Sobek-Tempel besichtigen. Wir essen und übernachten auf der Feluke und verlassen das Boot in Assuan.
Nach einer Übernachtung in der Stadt fahren wir mit den Rädern zum Fährhafen, wo das Schiff nach Wadi Halfa/ Sudan ablegt. Hier kaufen wir Benzin für die Campingkocher, Lebensmittel und Wasser für die Tour. Rückenwind, sehr guter Asphalt, wenig Verkehr und meist ebene Strecke erwarten uns auf der fast 900 km langen Radtour nach Khartoum. Beeindruckend sind die bizarren Felsformationen zwischen denen wir auf dem schwarzen Asphalt die Sahara durchqueren. Immer wieder sind wir parallel zu dem grünen Band, in dem der Nil das endlose Sandmeer durchfließt.
Am vierten Tag erreichen wir die Stadt Dongola, können Pause machen und wieder ordentlich duschen. Vorher verbringen wir die Nächte in unserem Zelt in der Wüste, abseits der Straße. Die Straße nimmt nun eine Abkürzung und folgt nicht mehr dem Nil. Es wird heißer aber auch grüner. Unterwegs gibt es immer wieder kleine Ortschaften mit Essensmöglichkeit und ab und zu sehen wir am Rand Kamele grasen.
Am 18. Tag der Reise erreichen wir bei Omdurman den km-Stein 000. Bis ins Zentrum von Khartoum sind es noch mal 25 km. Drei Tage haben wir nun Gelegenheit, Khartoum zu erkunden, bzw. noch einen Ausflug per Landcruiser zu den Pyramiden von Meroe, der Ausgrabungsstätte von Musawarrat und den Tempeln von Naqa zu unternehmen.

   

Das Besondere

– Im Segelboot in aller Ruhe auf dem Nil
– Relaxen, Entspannen, Entschleunigung
– Einführung in das Reiseaquarellieren – Pinsel statt Pixel
– Mit der Fähre über den Nasser Stausee und morgens an Abu Simbel vorbei
– Mit Rückenwind auf glattem Asphalt durch die Wüste
– sehr freundlicher Empfang etwa alle 30 km an den Versorgungsstationen
– Zeltübernachtungen in der Wüste
– Besuch der Ausgrabungsstätte von Old Dongola
– optionaler Besuch der Pyramiden von Meroe, Musawarrat und der Tempel von Naqa
– Erkunden von Khartoum, eine der sichersten Städte Afrikas

Leistungen

– Transfer vom Flughafen Luxor zur Unterkunft
– Segeln auf der Feluke inkl. Verpflegung
– deutsche Reiseleitung; Kurs zum Reiseaquarellieren mit Jens Hübner
– Transfer von Ägypten nach Sudan (Fähre oder Bus)
– Übernachtungen in Esna, auf der Feluke, in Assuan, Wadi Halfa, Dongola und Khartum
[an den anderen Tagen Übernachtung im eigenen Zelt das auch auf dem Rad transportiert werden muss] – Ausflug zur Kamel-Sammelstelle außerhalb von Dongola
– Transfer von Dongola nach Moltaga bzw. Abu Dorn (ca. 200 km) inkl. Ausflug zu den Ruinen von Old Dongola (inkl. Eintritt)
– Infopaket zu Land und Strecke

Im Reisepreis nicht enthalten

– Flug (Egypt Air, ca. 500,- bis 650,-€)
– eventuelle Kosten der Fluggesellschaft für die Fahrradmitnahme
– Visum Ägypten + Sudan + Registrierung (gesamt ca. 100,- €)
– Verpflegung (außer auf der Feluke)
– Trinkgeld
– Ausflug und Eintritte nach Meroe, Musawarrat und Naqa (etwa 100,- €)
– selbstgewählte zusätzliche Programmpunkte / Eintritte

Reiseverlauf

Segeln in traditioneller Feluke auf dem Nil, Unterricht im Reiseaquarellieren, Radtour durch die Wüste mit Expeditionscharakter. Und das alles in einer exklusiven kleinen Gruppe.
Dieser Reiseverlauf stellt einen Vorschlag dar. Bei der Tour können nach gemeinsamer Absprache die vorgesehenen Punkte auch verändert werden, z.B. wenn sich vor Ort ein Programmpunkt als nicht durchführbar erweist, wenn aufgrund von Pannen oder Krankheit der Reiseablauf geändert werden muss oder wenn die Gruppe gemeinsam einen anderen Verlauf abspricht.

1. Tag
Flug mit Egypt Air ab Berlin, Frankfurt/M. oder München via Kairo nach Luxor. Transfer zur Unterkunft

2. Tag, 50 km
Wir lassen wir uns zum Damm von Esna bringen und radeln bis Edfu den Nil entlang –  ggf. Besichtigung des Edfu Tempels. Abends Besteigen der Feluke und erstes Segeln auf dem Nil. Übernachtung auf dem Boot (Feluke)

3. Tag
Entspannen auf der Feluke, Segeln in Richtung Kom Ombo.  Reisetagebuch führen, Skizzieren, Aquarellieren. Essen und Übernachtung auf der Feluke

4. Tag
Segeln bis Kom Ombo: Angebot zum Skizzieren, Aquarellieren. Möglichkeit, den Haroeris-/Sobek-Tempel zu besichtigen (optional)

5. Tag
Optional Besuch des Kom Ombo Tempels. Segeln bis Assuan: Angebot zum Skizzieren, Aquarellieren. Übernachtung in Assuan

6. Tag, 30 km
Radfahrt nach Assuan Hafen, Fährtickets kaufen; nachmittags Ablegen des Schiffes nach Wadi Halfa (Sudan)

7. Tag, 7 km
Früh morgens sehen wir den Tempel Abu Simbel an uns vorüberziehen. Mittags Ankunft in Wadi Halfa (Sudan). Provianteinkauf. Übernachtung Wadi Halfa

8. Tag, 86 km
Anmeldung bei der Registrationsbehörde in Wadi Halfa (etwa 30 € Einreisegebühr) und Start in die Wüste. Laut Meilenstein nur 894 km bis Khartoum (bzw. erst mal 500 bis Dongola).  Heute von km 894-808

9. Tag, 90 km
Auf guter Asphaltstraße durch die Sahara. Bizarre Felsformationen. Mittags erreichen wir das grüne Band in dem der Nil das endlose Sandmeer durchfließt. Km 808 – 718
Einfaches Hotel in Abri

10. Tag, 66km
Unterwegs gibt es einige Tempel und wunderschön bemalte Eingangstüren der nubischen Gehöfte zu sehen. Zum Teil verläuft die Straße direkt am Nil und bietet mit Sandbänken und kleinen Inseln gute Pausenplätze. km 718 – 652

11. Tag, 92 km
Wüste pur mit schwarzen Tafelbergen; km 652 – 560

12. Tag, 62 km
Wir sehen nubische Dörfer entlang der Straße und die ersten Kamele. Grüne Felder in der Nähe des Nils. Nachmittags Ankunft in Dongola. Übernachtung im Hotel.
km 560 – 498

13. Tag
Ruhetag in Dongola, shoppen im Ort, Internetcafé; Ausflug zur Kamelsammelstelle ca. 15 km außerhalb mit einem gemieteten Tuk Tuk

14. Tag
Kamelherden in der Wüste, Fährüberfahrt
Mit einem LKW oder Kleinbus nach Old Dongola, anschließend lassen wir uns bis nach Moltaga bringen wo wir in einer Herberge unterkommen.

15. Tag, 81 km
Die Straße führt uns weit weg vom Nil und es wird heiß. Lange Mittagspause im Ort Umal Hasan. km 303 – 222

16. Tag, 100 km
Kamele, Wüste und Melonenverkäufer
km 222 – 122

17. Tag, 82 km
Weiter durch die Wüste – unterwegs kleine Ortschaften, Moscheen, Wanderdünen
km 122 – 040

18.Tag, 65 km
Gruppenfoto bei km 000 bei Omdurman. Bis ins Zentrum von Khartoum sind es noch mal 25 km.
Entspannen auf dem Gelände des Blue Nile Sailing Clubs direkt am Blauen Nil.

19.Tag
Entspannen am Nil nach den Tagen in der Wüste. Optional: Ausflug per Landcruiser zu den Pyramiden von Meroe.

20. Tag
Zum Sonnenaufgang noch einmal zu den Pyramiden und weiter zu der Ausgrabungsstätte von Musawarrat und den Tempeln von Naqa.
Ü Karthoum

21. Tag
Mit dem Rad in die Innenstadt. Souvenirkauf und ausgiebiger Bummel in der Marktgegend. Beim Hauptpostamt schicken wie die selbstgemalten Postkarten ab. Kaffeepause mit Ausblick über den Nil auf Tuti Island.
Am späten Abend radeln wir zum Flughafen.

Der detaillierte Reiseverlauf als pdf zum Download
Ausführliche Reiseberichte und kurze Kommentare/ Rückmeldungen zu den Fahrradtouren in Ägypten und Sudan

 

Stand:  17.08.2017